Behandlung wegen Kokainkonsums in der Schweiz - Zahlen und Fakten - suchtschweiz.ch

Behandlung wegen Kokainkonsums

Die Anzahl der Behandlungseintritte von Personen, die ein Hauptproblem mit Kokain haben, hat zwischen 2006 und 2012 abgenommen, seither nimmt sie wieder zu. Eine ähnliche Entwicklung auf tieferem Niveau lässt sich auch bei den Personen beobachten, die zum ersten Mal in Behandlung eingetreten sind.

Die Anzahl der Personen, die wegen eines Hauptproblems mit Kokain in Behandlung sind, hat zwischen 2006 und 2012 abgenommen. Seither nimmt sie zu und erreichte 2017 den höchsten Wert, der in den letzten 10 Jahren beobachtet wurde. Sie war im selben Zeitraum deutlich geringer als die Anzahl der Hauptprobleme mit Cannabis. 2017 lag sie etwa gleich hoch wie die Hauptprobleme im Zusammenhang mit Opioiden, welche in den letzten 10 Jahren abgenommen haben.

Referenzen

Maffli, E., Astudillo, M., Delgrande Jordan, M., Labhart, F., Gmel, G., Wicki, M., Schaaf, S. (2019). act-info Jahresbericht 2017: Suchtberatung und Suchtbehandlung in der Schweiz: Ergebnisse des Monitoringsystems. Bern: Bundesamt für Gesundheit (BAG). .pdf Dokument

Top
.hausformat | Webdesign, Typo3, 3D Animation, Video, Game, Print