Alkoholbedingte Todesfälle in der Schweiz - Zahlen und Fakten - suchtschweiz.ch

Alkoholbedingte Todesfälle

Alkohol ist für 8.7% aller vermeidbaren Todesfälle verantwortlich. Die drei wichtigsten Ursachen sind:

  • Unfälle und Verletzungen (32%, inkl. Suizide)
  • Krebse (29%)
  • Leberzirrhosen (26%)
Bei den Frauen kommen Krebse erheblich häufiger vor, bei den Männern sind es Unfälle und Verletzungen. Ein mässiger Alkoholkonsum kann sich leicht positiv auf Herz-Kreislaufkrankheiten auswirken.

Die Leberzirrhose ist das Endstadium chronischer Lebererkrankungen. Die Schädigungen der Leber sind  irreversibel. Langjähriger Alkoholmissbrauch stellt in Europa die häufigste Ursache für eine Leberzirrhose dar.
Männer sind in der Schweiz mehr als doppelt so häufig von einer alkoholischen Leberzirrhose betroffen wie Frauen.
Bei den Männern findet sich seit Beginn der 1990er Jahre generell ein leichter Rückgang der durch die alkoholbedingte Leberzirrhose verursachten Todesfälle. Ein solcher Trend ist bei den Frauen nicht erkennbar.

Referenzen

Bundesamt für Statistik (BFS) (2019). Spezifische Todesursachen External Link

Marmet, S., Gmel, G., Gmel, G., Frick, H., Rehm, J. (2013). Alcohol-attributable mortality in Switzerland between 1997 and 2011. Lausanne: Addiction Suisse. .pdf Dokument

Letzte Aktualisierung: 07.01.2020
Top
.hausformat | Webdesign, Typo3, 3D Animation, Video, Game, Print